Zehn Jahre ICA – Institute of Culinary Art

Der Veranstaltungstag des Institute of Culinary Art zum zwanzigsten Netzwerktreffen konnte kaum besser gewählt werden, denn neben dem runden Halbjahrestag konnte gleichzeitig das zehnjährige Bestehen der ICA gefeiert werden. Das kurfürstliche Schloss zu Koblenz bildete den festlichen Rahmen zu dieser Veranstaltung, die von der Einstein Gastronomiegruppe ausgerichtet wurde. Welche Bedeutung dieses Doppeljubiläum besitzt, zeigte sich unter anderem durch ein wahrhaft fürstliches Catering. Über 300 Gäste aus der Foodservice-Branche sind der Einladung von ICA-Präsident Gerhard Bruder gefolgt, um über interessanten Vorträge zudiskutieren und natürlich ebenso zur Netzwerkpflege.

Der Kurfürst und Erzbischof Clemens Wenzeslaus wie auch der spätere deutsche Kaiser Wilhelm I residierten im kurfürstlichen Schloss in Koblenz, das sich schon von weitem als beeindruckende Kulisse zeigt. Immerhin gehört das Schloss zu den bedeutendsten Bauten des Klassizismus neben der Wilhelmshöhe oder dem Residenzschloss in Ludwigsburg, die alle noch vor dem Ausbruch der Französischen Revolution vollendet wurden. Eine durchaus angemessene Umgebung für ein doppeltes Jubiläum.

Der Präsident der ICA, Gerhard Bruder, sowie sein Stellvertreter Carlo Caldi sorgten mit verschiedenen Einblicken aus der Vergangenheit zu den ersten Netzwerktreffen für Kurzweil bei der Eröffnung und bewiesen gleichzeitig, wie eindrucksvoll sich das Institute of Culinary Art in den letzten zehn Jahren entwickelte und zunehmend in der Food-Branche an Bedeutung gewann.

Aus den anfänglichen Netzwerktreffen entwickelten sich echte Partnerschaften zwischen den verschiedenen Teilnehmern, die durchweg zu den Entscheidern der Food-Branche gehören und sich unentgeltlich engagieren, um das Institut in seinem Bestreben zu unterstützen, Fachkräfte im Foodservice Management auszubilden. Zu diesem Engagement gehört das Einbringen der eigenen Erfahrungen wie auch die Wissensvermittlung in der Führungsarbeit direkt aus dem geschäftlichen Alltag heraus. Wertvolle Inhalte für die Lehrmaterialien der ICA.

Natürlich wird ein solches Treffen immer auch dazu genutzt, Erfahrungen untereinander auszutauschen und auf aktuelle Themen im Food-Bereich einzugehen. Wo könnte dies besser geschehen als in einem prachtvollen Schloss bei gutem Essen und Trinken.

Mehr unter www.ica-germany.com // www.catering.de