Gesunde Snacks

Foto Energieballs

 

Gesunde Snacks

Dass Pizza oder Schnitzel mit Pommes nicht unbedingt die gesündeste Option für ein Mittag- oder Abendessen sind, ist kein Geheimnis mehr. Besser Salat und Gemüse zu Fisch oder leichtem Geflügel. So zumindest die bekannte Theorie.

Doch was, wenn uns zwischen den Mahlzeiten ein kleiner Hunger plagt oder wir einen Energieschub brauchen, um es nach der Arbeit noch zum Sport zu schaffen, oder vor einem wichtigen Meeting einen Durchhänger haben? Klar gibt es Schokolade, Müsliriegel und vermeintlich leichte Snacks wie Milchschnitte oder Yoghurtdrinks. Doch sind das wirklich Energiespender? Meistens nicht. Fast alle industriell hergestellten Snacks von Schoko- und Müsliriegeln über Kekse (auch die vermeintlich gesunden Bio- oder Müslikekse stecken fast immer voll Zucker und (Trans-)Fetten) bis hin zu Getränken wie Milchshakes oder Trinkyoghurts sind oft wahre Kalorienbomben. Und viel schlimmer als die Kalorien an sich, sind die Inhaltsstoffe: Zucker, Palmfett, Weißmehl. Das sind wohl die drei häufigsten, aber nicht einzigen, eher ungesunden Zutaten dieser kleinen Sünden.

Deshalb möchte ich heute zwei ganz einfache Rezepte für gesunde Snacks vorstellen. Ich verwende dafür keinen raffinierten Zucker, keine Butter, keine Eier, kein Mehl. Sondern gesunde Zutaten wie Trockenfrüchte, Nüsse, Kokosöl, und puren Kakao. Somit sind sie nicht nur gesund, sondern auch glutenfrei, laktosefrei, und vegan! Aber das beste: sie schmecken so lecker, dass man Schokolade und Gummibärchen getrost vergessen kann. Versprochen!

Darf ich vorstellen?

Foto Energieballs

Energie-Bällchen

Zutaten:

–       200 gr. Mandeln

–       200 gr. Datteln

–       100 gr. Pecannüsse

–       2 Esslöffel Chiasamen

–       80 gr. pures Kakaopulver

–       100 gr. Honig, oder für die vegane Version: Agavendicksaft oder Ahornsirup

–       geraspelte Kokosnuss

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen. Gemeinsam mit den Pecannüssen in einem Mixer pürieren. Datteln und Chiasamen hinzufügen. Anschliessend den Kakao und den Honig (oder anderes Süssungsmittel). Solange mixen, bis die Masse ein gleichmässiger Brei ist. Nach Geschmack dürfen aber auch kleine Nusstückchen unpüriert bleiben. Zu kleinen Bällchen formen und in den geraspelten Kokosnüssen wälzen. Für mindestens 25 Minuten vor Genuss kühlen. Lassen sich im Kühlschrank gut aufbewahren.

Foto Cookies

Kakao- und Nussbutter-Cookies

Zutaten:

–       150 gr. geriebene Mandeln oder Haselnüsse

–       100 gr. Buchweizen- oder Kokosmehl

–       2 Esslöffel pures Kakaopulver

–       ½ Teelöffel Weinstein Backpulver

–       3 Esslöffel Ahornsirup

–       3 Esslöffel natives Kokosöl

–       2 Esslöffel Mandelmus oder andere Nussbutter (Cashew, Haselnuss, etc.)

–       1 Esslöffel Kakaonibs (gibt es in Bioläden)

–       60 gr. grob gehackte, geröstete Mandeln

Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten bis auf die Kakaonibs und die gehackten Mandeln in einen Mixer geben so lange schlagen, bis alles gut vermischt ist.

Kakaonibs und Mandel zufügen und mit einem Löffel gut verrühren.

Eine kleine Handvoll Teig zu einer Kugel formen und auf das Backblech setzen, leicht plattdrücken (optional mit dem Rücken einer Gabel, um so ein Muster zu erhalten).

Für weichere Cookies 15 Minuten backen, für knusprigere etwa 20 Minuten.

Mit einem Glass kalter Mandelmilch geniessen.