Fit durch den Winter

Rote Bete

 

Ständig krank, erkältet, müde und genervt vom Winter?

Das muss nicht sein! Mit der richtigen Ernährung können wir unserem Immunsystem helfen, weniger anfällig für Krankheiten zu sein. Klar, von Vitamin C hat jeder schon gehört und dass heiße Zitrone mit Ingwer und Honig Wunder wirken kann, brauche ich Ihnen hier wohl auch nicht nochmal zu erklären.

Aber die Natur versorgt uns mit noch vielen anderen tollen Produkten, die voller Mineralstoffe und Vitamine stecken. Heute möchte eine besonders gute Freundin vorstellen: die Rote Bete.

Sie hat den ganzen Winter über Saison und steckt voller Power. Der hohe Eisen- und  Folsäuregehalt der Knolle hilft dem Körper bei der Blutbildung.  Haben wir Blutarmut, fühlen wir uns müde, also ist es gerade im eh schon so trägen Winter wichtig, die Blutbildung aktiv zu fördern. Außer ihrer blutbildenden Wirkung kann die Rote Bete aber noch einiges mehr. Unter anderem kann sie im Schutz vor Krebs helfen, das Immunsystem stärken, die Freien Radikalen bekämpfen und Entzündungen hemmen.

Es gibt unzählige, leckere Möglichkeiten, Rote Bete zuzubereiten. Mit der schon vorgekochten, kann man ganz schnell ein leckeres Carpaccio machen. Dafür einfach dünn schneiden (am besten Einmalhandschuhe tragen), auf einem Teller anrichten und nach Geschmack belegen. Gut dazu passen:

– Feta

– geröstete Haselnuss- oder Mandelblättchen

– Schnittlauch

– Birnenwürfelchen

– Sprossen

– ein Hauch Salz, Pfeffer, Olivenöl und ein paar Tropfen Zitrone.

Die verpackten, vorgekochten Knollen halten sich ewig, Sie können sie also immer im Kühlschrank haben. Ein bisschen Käse, Nüsse und Obst werden sich auch finden und schon haben Sie eine schnelle, gesunde Vorspeise improvisiert!

carpaccio de remolacha für hf

 

Wenn Sie frische Knollen haben, können Sie diese entweder ca. 40 min. in Wasser kochen, oder aber im Ofen zubereiten:

Rote Bete schälen. Ziehen Sie dafür am besten Einmalhandschuhe an, sonst ist die rote Farbe schwer von den Fingern zu kriegen. Dann in Stücke schneiden oder achteln. Anschließend mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen, lecker schmeckt auch abgeriebene (Bio-)Orangenschale dazu. Je nach Geschmack können Sie grobes Meersalz verwenden, und z.B. Thymian oder Zitronenthymian. Dann ab in den Ofen bei 180ºC für 30-50 min, je nach Geschmack und Größe.

Die fertige Rote Bete können Sie mit einem Kräuterdip essen, auf Rucola servieren, als Beilage zu Fleisch, oder mit anderem Gemüse im Ofen mischen und danach einfach mit Parmesan oder Feta bestreuen.

Rote Bete

Sie können Rote Bete in Suppe verarbeiten, in Gratins, oder sie in Säfte mischen (die werden richtig schön cremig).

Ich mag sie in fast allen Varianten. Leider bewahrt einen auch ein Studium der Ernährungswissenschaften nicht vor Gelüsten und so hatte ich neulich große Lust auf Chips. Anstatt die Tüte aus dem Supermarkt mitzunehmen, bei der die Chips voll ungesunder (Trans-)fette stecken, habe ich zu Hause Rote Bete und Kartoffelchips gemacht.

Dafür die rohen Knollen einfach möglichst fein hobeln, in sehr heißem Sonnenblumenöl frittieren bis sie knusprig sind und Farbe bekommen, auf Küchenpapier überschüssiges Fett auffangen, mit Salzflocken bestreuen, GENIESSEN!

Mein Motto lautet: in Maßen kann man von Zeit zu Zeit alles genießen! Sogar Chips…

Lassen Sie es sich schmecken!

 

Bete chips